Das wichtigste Bratschen–Zubehör

Kolophonium

Im Bratschenkasten sollte das Kolophonium immer dabei sein. Bei sorgfältiger Auswahl, wird der Ton des Instrumentes durch das Kolophonium veredelt. Es ist nicht leicht zu sagen, welches Kolophonium zu einem passt. Der Härtegrad muss zum Bogen, zum Instrument und zu den Saiten passen. Am besten, man probiert es einfach aus. Kolophonium sollte nicht älter als zwei Jahre alt sein, denn wenn es zu alt ist, fängt es an zu schmieren. Dann verkleben die Bogenhaare und die Saiten können nicht mehr optimal angestrichen werden. Altes Kolophonium sollte man, mit speziell dafür entwickeltem Reinigungsmittel, von den Bogenhaaren entfernen. Ein solcher Spezialreiniger ist natürlich bei Paganino erhältlich. Vor jedem Spielen, wird der Bogen einkolophoniert.
Ein gern verwendetes Kolophonium ist das Andrea Kolophonium, das Amato Gold Kolophonium, das Bernardel Kolophonium oder ein Kolophonium von Pirastro, dass für bestimmte Saiten konzipiert wurde.

Schulterstütze

Neben dem Kolophonium, ist die Schulterstütze das wichtigste Zubehör für Bratsche. Mit Hilfe der Schulterstütze kann die Bratsche gut gehalten werden. Die Schulterstütze ermöglicht eine optimale Haltung der Bratsche. So kann der Bogen bestmöglich auf den Bratschensaiten aufliegen. Man sollte darauf achten, dass die Schulterstütze verstellbare »Füße« hat. So kann man die Schulterstütze an die individuelle Form der Bratsche anpassen. Schulterstützen gibt es in vielen Materialien und Ausführungen.
Gerne gekauft werden Schulterstützen von Kun oder Wolf.

Kinnhalter

Beim Kauf einer Bratsche wird meist ein Kinnhalter vorhanden sein. Wenn aber der vorhandene Kinnhalter nicht passt, dann sollte man ihn gegen einen passenden Kinnhalter austauschen, der eine bessere Position am Instrument ermöglicht. Kinnhalter gibt es aus Ebenholz, Palisander, Buchsbaum oder aus Kunststoff.
Mit Hilfe eines Kinnhalterschlüssels, kann man den Kinnhalter schnell austauschen.

Dämpfer

Auch der Dämpfer ist, wie die Schulterstütze, das Kolophonium und die Saiten, ein ständiger Begleiter im Bratschenkasten. Unentbehrlich wie er ist, nimmt er doch wenig Platz ein. Dämpfer werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Einen Gummidämpfer hängt man in die Saiten ein, um ihn dann auf den Steg zu ziehen. Dämpfer aus Ebenholz werden gleich auf den Steg gesteckt.

Feinstimmer

Mit einem Feinstimmer kann das Instrument leicht gestimmt werden. Der Feinstimmer kann problemlos und schnell eingesetzt werden. Zwischen den Wirbeln und dem Saitenhalter werden die Saiten aufgespannt. Mit Hilfe des Feinstimmers wird das Stimmen der Bratsche ein Kinderspiel.

Steg

Im Laufe der Jahre kann sich der Steg krümmen oder die Saiten pressen tiefe Rillen in den Steg. Spätestens jetzt sollte man einen neuen Steg einsetzen. Zur Vermeidung der Rillen im Steg kann man einen Stegschutz anbringen.

Pflegemittel

Bei Streichinstrumenten ist die Oberfläche vielerlei Strapazen ausgesetzt. Durch Feuchtigkeit oder durch den Staub vom Kolophonium kann der empfindliche Lack angegriffen werden. Spezielle Pflegemittel können diese Gefahren abwenden. Ein gutes Pflegemittel für Bratsche kann festklebende Kolophonium-Reste entfernen und kleine Beschädigungen des Lacks ausgleichen. So wird der Lack nicht nur gepflegt, sondern er strahlt wieder in neuem Glanz. Beliebt ist das klassische Pflege- und Reinigungsmittel Aureum oder ein Pflegeset von Pacato.

Befeuchter

In der kalten Jahreszeit verzieht sich das Holz von Streichinstrumenten durch die trockene Luft schnell. Ein Befeuchter schafft hier Abhilfe. Er wird entweder in das Bratschenetui gelegt oder der Befeuchter wird an der Bratsche selber angebracht. Nun kann das Holz der Bratsche langsam wieder Feuchtigkeit aufnehmen und sich entspannen.