Liste Galerie
PAGANINO Classic Celloset
Sehr schönes Schüler-Celloset
1.149,00 Euro 859,00 Euro *
sofort lieferbar
PAGANINO Allegro Celloset
Schönes Schüler-Celloset
989,00 Euro 779,00 Euro *
sofort lieferbar
PAGANINO Allegro Celloset
Schönes Schüler-Celloset, kleine Größen
969,00 Euro 759,00 Euro *
sofort lieferbar
PAGANINO Classic Celloset
Sehr schönes Schüler-Celloset, kleine Größen
1.129,00 Euro 839,00 Euro *
sofort lieferbar
PAGANINO Allegro CLEVER Celloset
Paganino Allegro Celloset mit CLEVER Grifftabelle
1.049,00 Euro 799,00 Euro *
sofort lieferbar

Sie haben nicht gefunden, was sie gesucht haben?

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Suchanfrage stellen >

Was benötige ich zum Cellospielen?

Zunächst einmal benötigt man natürlich das Cello selbst, aber ebenso einen Bogen, Kolophonium, einen Parkettschoner und am besten einen Notenständer. Außerdem ist eine Cellohülle oder ein Cellokoffer erforderlich, um das Instrument sicher zu transportieren und aufzubewahren.

Warum ist ein Set für Anfänger eine gute Wahl?

Gleich von Anfang an werden die oben genannten Komponenten Cellobogen, Kolophonium, Parkettschoner beziehungsweise Cellobrett benötigt, um auf dem Cello spielen zu können. Ohne zumindest eine Cellohülle ist es schwierig, ein Cello so zu transportieren, dass es keinen Schaden nimmt.
Die Entscheidung für ein Celloset bietet für Einsteiger daher gleich mehrere Vorteile: alles, was man zum Üben braucht, ist ohne zeitlichen Mehraufwand vorhanden. Außerdem sind komplette Sets preislich sehr attraktiv. Verglichen mit dem Einzelkauf der Zubehörteile steht man sich mit dem Kauf eines Komplettsets wesentlich besser und zahlt häufig nicht viel mehr als für das reine Instrument.

Worauf muss ich beim Cello Kaufen achten?

Wie jedes Instrument sollte ein Cello, auch für den Anfänger, gewisse Qualitätsstandards erfüllen. Ein Streichinstrument, das wegen schlechter Verarbeitung und mangelhaften Materials schwer spielbar ist, wird jede Freude am Spielen rauben und Fortschritte verzögern bis unmöglich machen.
Auch ein Laie kann erkennen, ob die einzelnen Komponenten, also Decke, Zargen und Boden, sauber und passgenau verarbeitet sind und die Wirbel sich einerseits gut drehen lassen, andererseits aber auch genug Halt bieten, damit die Saite gespannt und das Instrument sauber gestimmt werden kann.
Schon etwas schwieriger zu beurteilen ist, ob der Winkel des Instrumentenhalses stimmt, was für die optimale Saitenlage und damit das Greifen der Töne wichtig ist.

Was kostet ein Cello?

Diese Frage ist pauschal kaum zu beantworten, gibt es doch – ähnlich wie bei der Geige – eine enorme Preisspanne vom einfachen Schülerinstrument bis zum handgearbeiteten Meisterinstrument. Fast unweigerlich schließt sich die Gegenfrage nach dem eigenen Qualitätsanspruch an und nach der Bereitschaft, dafür entsprechend Geld auszugeben. Fest steht, dass man für Streichinstrumente, mit denen man mit Freude lernen und auch Fortschritte erzielen kann, nicht gleich Tausende von Euro ausgeben muss. Auch in der Preisklasse unter 1000,- Euro kann man ein Cello kaufen, das klanglich wie auch von der Verarbeitung her als solides Einstiegsinstrument geeignet ist. Und wenn nach Jahren des Übens die eigenen Klangvorstellungen und Anforderungen an das Instrument gereift sind, wird man dann viel gezielter ein höherwertiges Instrument auswählen können.

Lohnt es sich, ein Cello für Anfänger gebraucht zu kaufen?

Wenn man sich entscheidet, ein Cello zu kaufen, spielt natürlich der Preis eine bedeutende Rolle. Beim Kauf eines gut erhaltenen Gebrauchtinstruments kann man sicher das ein oder andere Schnäppchen machen, jedoch sollte man so eine Kaufentscheidung nicht ohne Expertenrat fällen, um keine Mängel zu übersehen und Folgekosten richtig einschätzen zu können.

Was ist der Unterschied zwischen Cello und Violoncello?

Einen Unterschied zwischen Cello und Violoncello gibt es nicht. Cello ist lediglich die Kurzform des aus dem Italienischen stammenden Wortes Violoncello. Der dabei verwendete Wortteil „Cello“ ist eigentlich nur eine italienische Verkleinerungsform: aus dem „Violone“ (im Italien des 17. Jahrhunderts gebräuchlicher Sammelbegriff für alle großen Streichinstrumente) wurde das Violoncello.

Wie groß ist ein Cello?

Cellogrößen werden, wie Geigengrößen auch, in Brüchen angegeben. Die Standardgröße für Erwachsene ist das 4/4-Cello mit einer Korpuslänge von ca. 75-76 cm und einer Gesamtlänge von rund 125 cm. Kleinere Erwachsene oder Cellisten mit eher kleinen Händen nutzen auch gerne die 7/8-Größe.
Celli für Kinder gibt es in verschiedenen Größen. Die Wahl des passenden Kindercellos sollte nicht nach Alter, sondern nach der Größe des Kindes erfolgen, besonders wichtig sind dabei die Armlänge sowie die Handgröße bzw. Fingerlänge. Gebräuchliche Größen für Kindercelli sind 1/8, 1/4, 1/2 und 3/4 Celli. Immer wieder findet man Tabellen, die der groben Orientierung dienen können, welches Cello geeignet ist. Zusätzlich sollte man immer den Rat eines erfahrenen Spielers beziehungsweise der Lehrerin oder des Lehrers einholen.

Wo kann ich ein Violoncello kaufen?

Anlaufstellen für den Cellokauf sind der örtliche Geigenbauer, Musikfachgeschäfte oder der Onlinehandel. Gerade bei Einsteigerinstrumenten ist der Onlinekauf eine gute Option, da Instrumente häufig auch im Set angeboten werden. Solche Cellosets beinhalten zu einem günstigen Gesamtpreis alles, was man für den Start braucht. Wenn Sie das Cello online kaufen, kommt es sicher verpackt direkt zu Ihnen nach Hause, wo sie es in Ruhe in der vertrauten (Klang-)Umgebung ausprobieren und dann auch zur nächsten Unterrichtsstunde mitnehmen können, um es dem Lehrer bzw. der Lehrerin zu zeigen.

Wie transportiere ich mein Cello sicher?

Ein Cello sollte beim Transport zumindest mit einer gut passenden, ausreichend gepolsterten Hülle geschützt sein. Tragegriffe und Rucksackgarnituren der Cellohüllen erleichtern den Transport des Instruments. Außerdem punkten die meisten Cellohüllen mit Bogen-, Zubehör- und Notentasche.
Für hochwertige Instrumente empfiehlt sich die Anschaffung eines Cellokoffers. Gerade wer viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist oder mit dem Cello auf dem Rücken Fahrrad fährt, sollte sein Streichinstrument so gegen Stöße, Umfallen oder gar Stürze sichern. Im Inneren des Cellokastens ruht das Cello in der sogenannten Schwebelagerung, Auflagepunkte sind spezielle, meist versetzbare Polster, ein Kontakt mit der Außenhülle besteht nicht. So sind sowohl das Instrument als Ganzes als auch sein Lack bestmöglich geschützt.
Zum einfacheren Transport dienen Rucksackgurte, besonders rückenfreundlich ist die Verwendung spezieller Tragesysteme, die ähnlich der Konstruktion an einem Trekkingrucksack das Gewicht durch gut positionierte Gurte verteilen.

Brauche ich zum Cellolernen einen Lehrer?

Korrekte Haltung des Instruments, die Orientierung auf dem Griffbrett und die Bogenführung – ungewohnte Körperhaltungen und Bewegungsmuster müssen erlernt werden, um dem Cello schöne Klänge zu entlocken. Gerade am Anfang sollte man sich auf jeden Fall von einem erfahrenen Lehrer oder einer erfahrenen Lehrerin anleiten lassen, zu groß ist die Gefahr, sich sonst unbewusst Fehler anzugewöhnen, die man später schwer wieder loswird. Während des Lernens treten auch viele Fragen auf, zum Beispiel zum Stimmen des Instruments, zum Saitenwechsel oder zu sinnvollem Zubehör, für deren Beantwortung der Rat einer Expertin oder eines Experten hilfreich ist.