Kinnhalter

Kinnhalter für Geige und Bratsche


Der Kinnhalter wird beim Spiel mit der Geige oder Bratsche verwendet, um eine natürliche, bequeme Lage des Kopfes zu erzielen, die das freie instrumentale Spiel positiv unterstützt. Er wird an der Geige um die Zarge herum geklemmt und nicht wie die Schulterstütze nach jedem Spielen wieder vom Instrument entfernt. Es gibt Kinnhalter für jede Größe und in sehr unterschiedlichen Formen und Ausführungen. Diese sind sowohl der individuellen Form der Geigen und Bratschen geschuldet, als auch der Breite des Kinns und der Halslänge des jeweiligen Spielers. Die meisten Kinnhalter werden aus Ebenholz hergestellt. Es gibt aber auch Modelle aus Palisander, Buchsbaum oder Kunststoff. Die bekanntesten Modelle sind der Guarneri Kinnhalter und der Wittner Kinnhalter, aber auch Ebenholz und Kunststoff Modelle von Wolf und Gewa, sowohl seitlich als auch zentriert.



Wichtige Eigenschaften des Kinnhalters 


Ein guter Kinnhalter sorgt für einen sicheren Halt der Geige oder Bratsche. Eine wichtige Voraussetzung ist natürlich, dass er sich „gut“ anfühlt - also zum jeweiligen Spieler passt. Die große Auswahl an unterschiedlichen Modellen, zentriert oder seitlich, macht die Entscheidung zwar etwas schwieriger, dafür findet aber fast jeder den „richtigen“ Kinnhalter für sein Instrument. Auf gehobenem instrumentalem Niveau gilt für den Kinnhalter, dass er einen deutlich hörbaren Einfluss auf das Klangbild des Instruments haben kann. Dies hängt sowohl von den verwendeten Materialien, z.B. Ebenholz oder Kunststoff, vor allem aber auch von der Befestigung des Kinnhalters ab. Je größer (und schwerer) bspw. ein Guarneri oder Teka Kinnhalter ist, desto größer ist die tendenzielle Dämpfung des Instruments. Für die Schrauben benutzt man einen speziellen Kinnhalterschlüssel. Negativ können sich hier auch zu straff angezogene Kinnhalterschrauben auswirken. Neben der „klassischen“ Halterung gibt es alternativ die so genannten HILL Kinnhalterschrauben. Sie versuchen durch eine verkleinerte Auflagefläche dem Dämpfungseffekt entgegen zu wirken. Die Schrauben sind bei Bratschen natürlich etwas breiter und höher als bei Geigen. Für Spieler, die Probleme mit allergischen Reaktionen haben, gibt es auch antiallergische Kinnhalter, beispielsweise den „Wittner antiallergic Kinnhalter“, oder man verwendet Schrauben aus Titan.


Form des Kinnhalters

 

Die Lage des Kinnhalters an der Geige oder Bratsche kann sehr mannigfaltig sein. Tendenziell ist er entweder mittig, also zentriert über dem Saitenhalter, der mindestens mit 1 Feinstimmer bestückt ist, oder nach links gerichtet angebracht. Auch die Form der Auflagefläche für das Kinn schwankt zwischen oval, breit, spitz zulaufend und besonders gewölbt. Folgende Modelle findet man in einem gut sortierten Shop für Streichinstrumente: Berber, Dresden, Flesch, Guarneri, Morawetz, Paganini, SAS, Teka, Wittner und Wolf. Guarneri Kinnhalter sind bei Profis durch ihre große Auflagefläche sehr beliebt. Wittner Kinnhalter sind besonders hautfreundlich am Kinn. Das Modell von Wolf hat einen zusätzlichen Lederschutz. Man kann sagen, das, anders als bei Bögen oder Etuis, die Hersteller Wittner, Wolf und Gewa marktführend sind.



Alternative Kinnhalterpolster

 

Hautempfindlichkeit und Schweißabsonderung sind der Hauptgrund für die sogenannten Kinnhalterpolster. Von Strad Pad gibt es zum Beispiel ein hautverträgliches, antiallergisches Polster aus reinem Latex, das mit einer Klettbefestigung einfach über den Kinnhalter gezogen wird. Auch solche unterstützenden Produkte sollten in keinem Shop fehlen! Für die Violine sollten in den Etuis auch mindestens 2 Bögen, Saiten (z.B. von Larsen) oder auch ein Stimmgerät untergebracht werden können.

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
ab 25 € versandkostenfrei innerhalb Deutschlands