Geigenkoffer

Infos für einen guten Geigenkoffer

 

Um die wertvolle Geige sicher zu transportieren, verwendet man einen Geigenkoffer. Diesen gibt es in allen Größen. Angefangen von Etuis für kleine Geigen ab 1/8 Größe bis zum 4/4 Geigenkasten. Grundsätzlich kann man die verschiedenen Modelle in zwei Kategorien einteilen: die schmaleren Formetuis und die geräumigeren Kofferetuis. 
Es gibt teilweise große Unterschiede zwischen den verfügbaren Geigenkoffern. Dies zeigt sich schon allein an den deutlichen Preisunterschieden. Während ein günstiges Formetui schon für 30 Euro erhältlich ist, können Luxus Kofferetuis von z.B. Bam oder Gewa auch gut 800 Euro und mehr kosten. Gründe dafür liegen vor allem in der Verarbeitung und den verwendeten Materialien, sowohl der Innenstoffe als auch des Außenmaterials.



Aufbau eines Geigenkoffers


Grundsätzlich lassen sich einige Gemeinsamkeiten im Aufbau von Form- als auch Kofferetuis erkennen. Um das so genannte Kernmaterial herum, das bereits die Form des späteren Koffers hat, wird als Außenmaterial meist ein stabiler, wasserabweisender Stoff gespannt. Dieser legt die Außenfarbe des Geigenkoffers fest. Dazu werden noch sämtliche Tragevorrichtungen außen auf dem Koffer befestigt. Bei den meisten Modellen wird zusätzlich noch eine Notentasche in die Außenhülle integriert. Das Innere des Koffers wird meist mitSamt oder Velours ausgekleidet. Dieses Material, auf das die Violine gebettet wird, bestimmt die Innenfarbe des Koffers. Dazu kommt ein Zubehörfach für Geigensaiten und Kolophonium, Bogenhalterungen für den Geigenbogen und optional ein Hygrometer zur Messung der Luftfeuchtigkeit. Vor allem trockene Luft kann zu Rissen im Holz der Violine führen. Dies ist vor allem bei wertvollen Geigen besonders zu beachten. Der Geigenkoffer wird meist mit einem Reisverschluss geschlossen. Bei einigen gibt es auch noch ein zusätzliches Schloss, damit der Koffer abgeschlossen werden kann.

Die zentrale Aufgabe des Koffers, nämlich der Schutz des Instruments, wird entscheidend durch das Kernmaterial beeinflusst. Verwendet werden heute meist Holz, Fiberglas, Kunststoffe und moderne Materialien wie beispielsweise Carbon. Jedes Material bringt spezifische Vor- und Nachteile mit sich, die es bei der Auswahl zu berücksichtigen gilt. Die günstigsten Modelle haben meist einen Thermokern aus Kunststoff. Dieser weist bereits eine gute Stabilität aus und ist vor allem sehr leicht. Gerade Einsteiger oder Schüler greifen daher gerne auf ein solches Etui zurück. Am weitesten verbreitet sind Geigenkoffer mit einem Holzkern. Diese traditionelle Bauweise hat sich bis heute gehalten. Im Vergleich zu den Thermokern Violinenkoffern sind die Modelle aus Holz deutlich stabiler. Allerdings sind sie auch etwas teurer und schwerer. Da Holz ein natürliches Material ist, gibt es Meinungen, die behaupten, dass ein solcher Geigenkasten das beste Klima in seinem Inneren hat und somit die Geigen in ihrer Holzstruktur nicht beeinträchtigt. Die stabilsten und meist leichtesten Geigenkoffer werden aus Carbon oder speziell entwickelten Composite Materialien gefertigt. Der wesentliche Vorteil liegt hier in der Kombination aus geringem Gewicht und höchster Stabilität. Allerdings muss man dafür auch einen vergleichsweise hohen Preis bezahlen. In den meisten Fällen sind solche Geigenkoffer nur für sehr fortgeschrittene Spieler oder Profis sinnvoll.



Entwicklung des Geigenkoffers


Der traditionelle, stabile Geigenkoffer wurde und wird auch heute noch aus Holz gefertigt. Mit der Zeit wurden diese Modelle zwar leichter, der Wunsch der Musiker nach immer leichteren und gleichzeitig stabileren Etuis konnte aber nur durch den Einsatz von neuen Materialien erfüllt werden. Die modernen Etuis aus High Tech Materialien erfüllen beide Anforderungen sehr gut



Formetuis

 

Formetuis sind an die Form der Violine angepasst, das heißt sie werden zum Geigenkopf hin schmaler. Dies bringt einige Vorteile mit sich. Zum einen sind sie im Vergleich zu Kofferetuis wesentlich kleiner und handlicher. Dies macht Formetuis auch meist etwas leichter als vergleichbare Kofferetuis. Zum anderen sind Formetuis, da sie meist von Schülern schon ab der kleinsten Größe verwendet werden, auch häufig etwas günstiger als Kofferetuis. Allerdings gibt es auch einige teurere Violinenkoffer, welche die genannten Vorteile noch mit modernen, stabilen Materialien kombinieren.



Kofferetuis

 

Die am weitesten verbreiteten Geigenkoffer sind Kofferetuis. Ihr Vorteil ist der deutlich größere Stauraum im Inneren des Koffers für Zubehör. Gerade größere Schulterstützen können in Formetuis schnell Schwierigkeiten machen, während sie in Kofferetuis mehr Platz finden. Auch können bis zu 4 Geigenbogen untergebracht werden. Die Notentasche ist meist deutlich größer und kann mehr Noten, manchmal sogar Übergrößen, aufnehmen. Allerdings sind Kofferetuis im Vergleich zu Formetuis immer etwas schwerer und unhandlicher. Die beliebtesten Geigenkoffer sind von Amato, Bam, Gewa, GL Cases, Jakob Winter, Pacato oder Riboni. Professionelle Spieler verwenden für ihre Geigen fast immer ein Kofferetui.

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand
ab 25 € versandkostenfrei innerhalb Deutschlands