• morepic-1
  • morepic-2
  • morepic-3
  • morepic-4
Art. Nr.: 953684
kurzfristig lieferbar
Ausgabe für Klavier. Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel.

Wer kennt ihn nicht, den kleinen Prinzen? Antoine de Saint-Exupérys zauberhafte Geschichte, die auf eigenen Erfahrungen beruht, wurde in viele Sprachen übersetzt und ist weltweit bekannt! Der Komponist Peter Wittrich (* 1959), Professor für Tonsatz an der Münchener Musikhochschule, hat die Figuren und märchenhaft inspirierten Szenen, aber auch seelische und spirituelle Erfahrungen in Musik gefasst.

In allen Generationen wird der kleine Prinz gelesen und geliebt und so will auch dieser Zyklus generationsübergreifend wirken und jeder Altersstufe gerecht werden. Somit handelt es sich nicht primär um Stücke für Kinder, die sicherlich großen Spaß daran haben, sondern vielmehr um zeitgemäße Musik mit künstlerischem Flair und pädagogischer Ausrichtung – leicht spielbare Musik, die gleichermaßen für Unterricht und Konzert geeignet ist und auch erwachsenen Klavierspielern Literatur unserer Zeit an die Hand gibt.

Ergänzende Textpassagen zum Vorlesen sind per Downloadcode kostenlos erhältlich.

Komponist: Peter Wittrich.
Format: geheftet, 36 Seiten.
Gesamtdauer: ca. 30 Min.
Verlag: Schott Music ED23028.

Inhalt:
  • Der kleine Prinz vom Asteroiden B 612
  • Flug über der Wüste mit Absturz
  • Schlaf in der Wüste und ein verheißender Traum
  • Zeichne mir ein Schaf… eine Schlange … und einen Elefanten, verschluckt von einer Schlange
  • Auf den Asteroiden 523 – 530
  • Reise zum nächsten Planeten I
  • Marsch des Eitlen
  • Der kleine Prinz singt dem Fuchs ein »zähmendes« Lied
  • Intermezzo in der Wüste
  • Blumen gießen
  • Die Affenbrotbäume
  • Reise zum nächsten Planeten II
  • Die Weisung des Laternenanzünders
  • Ständchen für den Laternenanzünder
  • Der listige Fuchs folgt dem kleinen Prinzen auf Schritt und Tritt
  • Wüstensand-Blues
  • Reise zum nächsten Planeten III
  • Der Weichensteller mit vier Zügen
  • Sternschnuppenstaub und Kometenglanz
  • Ein blühender Rosengarten mit dem abendlichen Ruf der Glasglocke
  • Epilog: Die schönste und traurigste Landschaft der Welt