• morepic-1
  • morepic-2
  • morepic-3
  • morepic-4
Art. Nr.: 932120
sofort lieferbar
Etüden für Violoncello. Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel.

Für den Sportler wie für den Musiker sind sie als Einstieg in eine Trainingsphase unverzichtbar: kurze, grundlegende »Warm up«-Übungen, die in wenigen Minuten Körper und Instrument in Einklang bringen. Darüber hinaus bieten die Kapitel »Weiterführende Techniken« und »(Nicht all-)tägliche Übungen« breitgefächerte Anregungen, die Präzision des Spiels und die Beherrschung des Instrumentes zu pflegen und zu verbessern.

Fit in 15 Minuten richtet sich an »Wenigspieler« mit akutem Zeitmangel, die in einer konzentrierten und effektiv genutzten Viertelstunde ihre Cellotechnik bewahren und verbessern wollen genauso wie an »Vielspieler« für den Beginn einer längeren Übe- oder Probenphase. Das Angebot reicht von sehr leichten Übungen – zum Teil nur auf leeren Saiten – bis hin zu kurzen Extremübungen, die zu einem individuellen Programm in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kombiniert werden können.

Herausgeber: Walter Mengler.
Verlag: Schott Music ED21623.

Inhalt:
  • Warm-up Bogentechnik I: Schwünge
  • Warm-up Bogentechnik II: Ganzer Bogen
  • »Justierübung«, erste Orientierung auf dem Griffbrett
  • Warm-up: Finger
  • Lagenwechsel
  • Bogenwechsel am Frosch
  • Warm-up Bogentechnik III: Gleichmäßigkeit
  • Tonleitern über zwei Oktaven
  • Molltonleitern in C, d und g
  • Saitenübergänge, Varianten mit kurzen Strichen
  • Schnelle Tonleitern über eine Oktave
  • Grundlagen der Bogeneinteilung I: »Drei Spuren«
  • Grundlagen der Bogeneinteilung II: Gleiche Bogengeschwindigkeit Lagen 1-4 (Halslagen)
  • Übergangslagen: »3-Finger-Lagen«
  • Erste Daumenlage auf D- und A-Saite
  • Chromatische Tonleiter
  • Dreiklänge mit verschiedenen Fingersätzen
  • Grundlagen der Bogeneinteilung III: Unterschiedliche Geschwindigkeiten
  • Schnelles Umschalten der Bogengeschwindigkeit
  • Terzen
  • Sexten
  • Oktaven
  • Staccato auf einen Bogen
  • Punktierungen in drei Strichvarianten
  • Lagenwechsel über eine Oktave
  • Dynamik: zwei Arten lauter zu spielen
  • Crescendo: zwei Möglichkeiten
  • Klangentwicklung auf der C-Saite
  • Koordination rechts/links: »Finger voraus«
  • Bogentechnik »Metronomprinzip«
  • A-Saite klanglich integrieren
  • Bogentraining am Frosch
  • Flageolett-Töne
  • Glissando
  • Einfachste Übetechniken für die Koordination rechts-links
  • Greifhand: Flexibilisierung der Finger und des Handrückens
  • Variables Vibrato
  • Bogenkontrolle
  • Kraftbalance rechts/links